Tons Tour!

25. Mai 2008 - TRs fahren nach "unter Tage"!

Auch in diesem Jahr organisiert Ton, unser TR-Freund aus Kerkrade, für die Limburgische Abteilung des TR-Club-Holland eine Ausfahrt. Und diesmal sind wir, d.h. TS-6532-L und ich, mit von der Partie.

Nach einem ausgiebigen zweiten Früh- stück mit Kaffee und Kuchen bei Aggi und Ton geht die Reise in Richtung Lüttich (BE) zur Museums- Zeche von Blegny.

Diese Kohlegrube ist seit den 70ern stillgelegt und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Als technisches Denkmal vermittel das Bergwerk sehr anschauhlich und bedrückend, unter welch wiedrigen Bedingungen hier Kohle abgebaut wurde.

Selbst Kinderarbeit war Anfang des 19. Jahrhunderts hier noch an der Tages- ordnung.

TR-Parade in Blegny!

Für uns ist eine Führung gebucht, und wir werden mit "Blaumann" und Schutzhelm ausstaffiert. So gerüstet fahren wir mit dem Förderkorb auf 30 Meter Tiefe in den Berg ein. Feucht und kühl ist es hier unten. Unter der fachmännischen Führung des pensionierten Steigers erfahren wir vom mühseligen Arbeitstag der früheren Kumpels. Die Besonderheit dieser Kohleregion ist, dass die Flöze sehr schmal, oft nur 50 cm stark, sind. Die Kohle musste meist im Liegen abgebaut werden.

Auf des nächsten Sohle, auf 60 Meter Tiefe, erfahren wir, wie im Laufe der Zeit der sogenannte Fortschritt mit Pressluftbohrern und Dynamit den Kohleabbau revolutionierte. Nur für die Kumpels wurde es nicht wirklich besser. Hörschäden, Staublunge und Silikose waren die neuen Krankheiten, die sie meist nur zu früh dahin rafften.

Hier sind die Bilder unserer beeindruckenden Reise in die Vergangenheit.