Siegerehrung des Euregio-Classic-Cup 2009!

28. November 2009 - Die Sieger stehen fest! Jetzt darf gefeiert werden!

Die Schlachten sind geschlagen! Knapp 1500 Kilometer unterschiedlichster Strecke liegen hinter den Teilnehmern des ECC2009. Viele knifflige Aufgaben sind mehr oder weniger routiniert bewältigt worden und manche Zeitprüfung wurde gar "versemmelt".

Letztendlich hat die Freude am "alten Blech" gesiegt. ...ist halt das echte Leben!

Lohn all dieser Strapazen ist die Meisterschaftsfeier mit Siegerehrung am 28.11.2009 im Restaurant "Zur Mühle" in Würselen-Bardenberg.

Die Veranstaltergemeinschaft hat für 19:00 Uhr zur Gala geladen.

Mehr als 70 Gäste, die Damen in edle Roben und die Herren in dunklen Zwirn gekleidet, sind der Einladung gefolgt; keine ölverschmierten Finger wie sonst.

Es ist eine würdige Runde!

Sektempfang und benzinschwangerer "small talk" lockern die doch eher ungewohnt noble Atmosphäre schnell auf.

Small Talk!

Arnold Packbier und Dieter Heinen, assistiert von Gerd Fleischhauer, begrüßen die Gesellschaft und nutzen die Gelegenheit, einen herzlichen Dank an die Sponsoren zu richten.

Diese haben mit ihrer Unterstützung einen wesentlichen Teil zum Gelingen des Euregio-Classic-Cups beigetragen.

Michael Haas, Oliver Bachmann und der Autor werden für besonderes Engagement geehrt. Das tut der Seele gut - Danke!

Und Pokale fürs älteste eingesetzte Fahrzeug, ein Austin SE von 1933 und für das schönste Fahrzeug, den Maserati Quattro Porte, werden ausgegeben.

Herzlichen Glückwunsch an Dieter Berg und Werner Kelzenberg!

Ansprachen und Ehrungen!

Nun ist es Zeit für erste Gaumenfreuden. Das kalte Buffet wird in erstaunlich geordneter Manier, nicht nach Startnummern, sondern tischweise, erobert.

Dann ist erstmal Pressetermin. Die 21 platzierten Teilnehmer posieren vor den Pokalen und werden vom Pressefotografen auf die Speicherkarte gebannt. Der Bericht zum Fest folgt später. Es muss ja erst einmal passieren, das Fest.

Warmes Buffet - diesmal in umgekehrter Tischreihenfolge - lecker.

Addi Axon... ...und Partner in Aktion.

Nächster Knaller des Abends ist Addi Axon mit seiner Bauchredner-Show. Seine Puppenkollegen und er starten einen vehementen Angriff auf die Lachmuskulatur der Gäste, bei dem kaum ein Auge trocken bleibt. Der Spaß ist nur zu schnell vorbei.

Nun das Dessert und dann den Höhepunkt des Abends genießen: Die Siegerehrung - Freude auf allen Rängen und ganz besonders bei den Top-Teams.

...hier sind alle Sieger.

Herzliche Gratulation geht an die Gesamtsieger, das Team Alexander Kremer und Klaus Schewior (Triumph Spitfire MK IV, Bj. 1978), an Bernhard Lutterbeck (Fiat 124 Spider, Bj. 1979) auf Platz 2 und an das Team Oliver Bachmann und Silke Roder (BMW 700 Cabrio, Bj. 1963) auf dem dritten Platz.

Aber eigentlich sind alle Teams Sieger, weil durch ihr Engagement, gemeinsam mit den Sponsoren und den Veranstaltern und ihren vielen ehrenamtlichen Helfern, eine Oldtimer-Serie möglich gemacht wird, die in dieser Form ihresgleichen sucht.

Zurück zum Fest: Was bleibt, ist das Dessert und noch viel Gesprächsstoff im Rückblick auf die abgelaufene Saison und in gespannter Erwartung für das neue Jahr.

Fazit:

Ein gelungener Abschluss einer faszinierenden Oldtimer-Saison mit Lust auf mehr Euregio-Classic-Cup im nächsten Jahr. Und den wird es definitiv geben! Man darf schon jetzt gespannt sein.