Meisterschaftsfeier wie aus "Tausendundeine Nacht"!

20.11.2010 - Meisterfeier des ECC-2010!

Es war ja spannend bis zuletzt: Sebastian V., UNSER F1-Weltmeister, hat es kopiert und erst auf den letzten Metern der Saison den Deckel auf die Meisterschaft gemacht.

Er hat diese Strategie vom Siegerteam unseres Euregio-Classic-Cup abgekupfert. Alexander Kremer und Klaus Schewior machen es vor und entscheiden die ECC-Meisterschaft erst beim letzten Lauf in Eupen für sich.

Das ist ganz großes Kino, den Spannungsbogen so lange unter Dampf zu halten. Da kommt einem Harry P. gerazu wie ein Märchen der Gebrüder Grimm vor. Danke, dass ihr es so spannend gemacht habt.

Vorbereitungen des MSC-Aachen! Vorbereitungen des Hausherren!

Natürlich haben ALLE Teams im ECC ihr Quäntchen zu dieser spannenden Angelegenheit beigetragen. So sind egentlich alle Sieger und es hat ja auch gehörigen Spaß gemacht.

Und märchenhaft geht es weiter... bei der großen Meisterschaftsfeier am vorletzten Samstag im November hier in Deutschland, am Rande der Ausläufer der Voreifel.

Das hat was... ...

Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah, also der Kumpel von Kara Ben Nemsi aus Karl Mays "Durch's wilde Kurdistan", würde sagen: "alf laila wa-laila" und meint damit "Tausendundeine Nacht".

Das ist das Ambiente, das die Gäste, bestehend aus Teilnehmern, Sponsoren und Freunden des Euregio-Classic-Cup, im Pavillon auf Gut Schwarzenbruch in Stolberg erwartet.

Draussen hat der MSC-Aachen den großen Zielbogen aufgeblasen und der Haus- herr von Gut Schwarzenbruch, Herr Schmitz, hat edle Karossen am Eingang zum Festzelt platziert.

alf laila wa-laila!

Drinnen zaubern orientalische Tücher an Decken und Wänden, fliegende Teppische auf dem Fussboden und morgenländische Möbel und Accessoires bei gedämpftem Licht eine ehrfürchtige Stimmung in die Köpfe der Gäste.

Trockener Wüstenwind bläst aus dicken Rohren und sorgt für warme Herzen und feuchte Achseln.

Da, hinter dem roten Vorhang, geht es sicher zum Harem!? Und wo werden die Wasserpfeifen ausgegeben?

Erstmal wird Sekt ausgegeben und in lockerer Runde parliert.

Dazu läuft die Sponsorenpräsentation auf der Leinwand und leise Musik im Hintergrund.

Gegen 19:00 Uhr sind schließlich alle da und es gibt leckeres Kartoffelsüppchen am Tisch serviert - köstlich!

Dieter "ThomasG." Heinen ergreift das Wort und gemeinsam mit Arnold Packbier werden Cup-Teilnehmer, Sponsoren und Freunde begrüßt.

Ein kurzer Rückblick auf die abgelaufene Saison leitet nahtlos zur Buffetfreigabe über und die Gäste begeben sich in geordneter Startreihenfolge an die kalten Platten und die warmen Kessel. Die Impressionen auf der Leinwand und die Musik aus den Lautsprechern lassen den Hunger der Wartenden vergessen und mancheiner ist so fasziniert, dass er beinahe seinen Start zum Buffet verpasst.

Es schmeckt! Nachschlag bzw. 2. Gang - auch lecker! Bierchen gefällig? Oder ein Schälchen Rotwein - die Hausmarke mit dem roten Bentley drauf?

Es ist alles da, und zwar reichlich.

Arabische Nacht... Peach&Chilly in action!

Nach der Hauptspeise - Show Act: Peach&Chilly in dunklem Dress und mit hinreissenden Stimmen. Musical-Melodien vom Feinsten bringen die Gesellschaft zum s(w)ingen - toll! Die Zeit vergeht wie im Fluge - viel zu schnell.

Siegerehrung Part 1!

Da sind ja auch noch Pokale zu verteilen. Also jetzt hurtig zur Siegerehrung Teil 1 - die Platzierungen von 12 bis 7.

Die Tanzfläche wird zur Arena für die siegreichen Reckinnen und Recken, die vom Publikum herzlich beklatscht werden.

Well done und ganz herzlichen Glück- wunsch!

Und wieder hat einer etwas angerichtet:

Diesmal ist es der Koch. Nachtisch ist fertig! Süssspeisen und Informationen zum ECC-2011 werden parallel "verarbeitet".

Ganz besonders freuen wir uns, dass der Dürener-Motor-Club die Veranstaltergemeinschaft des ECC im nächsten Jahr verstärken wird. Herzlich willkommen!

Stimmung pur... auf dem Parkett! Chilly&Willi in action!

Show Act - zweiter Teil: Peach&Chilly, diesmal in weissen Gewändern, drehen auf.

Die Musik wird intensiver. Sie wird fordernd!

Der geneigte, bisher eher passive, Zuhörer/-schauer wird ergriffen und kann sich nicht mehr auf dem Gestühl halten.

Entweder er/sie springt auf und bewegt Kopf, Hände, Bauch, Po und Füsse in rhythmischen Zuckungen oder er/sie stürmt gleich die Laminatfläche und tanzt dort ab.

Klasse! Zugabe! Und noch'ne Zugabe - bitte!

Es ist nach Mitternacht. Wir sind noch lange nicht fertig!

Siegerehrung Teil 2 - die Platzierungen von 6 bis 1. Die "Arena" füllt sich aufs Neue mit erfolgreichen Menschen und wieder finden blaue, benamste ECC-Pokale endlich ihre Besitzer.

Siegerehrung Part 2!

Ruhmesworte ertönen und ehrlicher Applaus würdigt die Leistungen der siegreichen Teams. Bronze für Peter Widdra, Silber geht an Katrin Alfke und Klaus Derondeau und Gold (also sinnbildlich) geht, wie im Vorjahr, an Alexander Kremer und Klaus Schewior.

ECC-Meister 2010!

Sie bekommen tatsächlich goldene Pokale für ihre Leistung in 2009 und erneut den Wander-Cup mit neuer Gravur für 2010.

Very well done und ganz, ganz herzlichen Glückwunsch.

Jetzt wäre eine Wasserpfeife nicht schlecht - oder doch eine Massage im Harem?

Hat eigentlich jemand Kara Ben Nemsi gesehen?

Der neue Tag ist jung und die Feier war lang. Die Morgenröte läßt, ob des ungünstigen Breitengrades und der fortgeschrittenen Jahreszeit, noch deutlich auf sich warten.

Und doch ist es nicht verwunderlich, dass diese aussergewöhnliche Meisterschaftsfeier langsam ausklingt.

Was bleibt? Es bleibt ein gutes Gefühl!

Wir haben eine Saison lang schönen Oldtimersport erlebt. Wir haben viel Gemeinschaft mit Gleichge- sinnten erlebt. Es wurden neue Freundschaften geknüpft. Und wir haben einen tollen Saisonabschluss erlebt.

Danke an alle, die das möglich gemacht haben!

Freuen wir uns auf das nächste Jahr beim Euregio-Classic-Cup 2011!