TS-1651-L Hinterachse:

TS-1651-L - Renovierung der Hinterachse!

TS-1651-L hat von Hause aus ein Fahrwerk, dass ausschließlich Speichenrädern "tragen" kann.

Dazu sind Radnaben verbaut, die direkt eine Verzahnung und den Zentralverschluss für die Drahtfelgen haben.

Der Plan lautet:

  • Hinterachse ausbauen
  • Hinterachse zerlegen
  • Teile begutachten und vermessen (Diff)
  • wenn möglich Teile aufarbeiten
  • wenn nötig Teile ersetzen
  • lackieren und zusammenbauen
Zerlegte Hintersachse von TS-1651-L
Spezielle Speichenräderradnaben...! Räderwerk aus den 50er Jahren.

Das Innenleben des Differenzials ist noch reichlich mit Öl versehen, was allerdings inzwischen zu Altöl geworden ist. Wir nehmen das Differenzial auseinander und reinigen es von all dem Modder der vergangenen Jahrzehnte

Dansch werden die Lager geprüft und für gut befunden. Desgleichen die Zahnräder: sieht alles noch gut aus und liegt innerhalb der Toleranzgrenzen.

Wir entscheiden uns dafür, das Differenzial wieder zusammen zu bauen.

Wegen der Erfahrungen mit TS-6532-L verschweissen wir das Diff-Gehäuse mit den Achsrohren. Danach wird alles schön schwarz lackiert.

Wir spendieren der Hinterachse auch neue, verstärkte Steckachsen, damit es in dieser Hinsicht später keine bösen Überraschungen gibt.

Die Stoßdämpfer (#5345 LH/RH) wurden zusammen mit denen von TS-6532-L gereinigt, geprüft und ebenfalls mit dem speziellen "Shock Oil Nr.2" gefüllt. Sie sind ja auch zierlicher, als die vom "Weissen".

Alles wieder zusammen und wie neu!

Die renovierte Hinterachse von TS-1651-L sieht wieder wie neu aus. Ob sie auch so funktioniert, wird uns die Zukunft zeigen.