Typenschild(er) bzw. VIN Plate!

VIN steht für "Vehicle Identification Number" und ist vergleichbar mit der uns bekannten Fahrgestellnum- mer. Sie ist rechts im Motorraum an der Spritzwand mit Nieten befestigt.

Unser TR2 hat die VIN TS-1651-L. Diese Nummer identifiziert unseren Triumph eindeutig. "TS" bedeutet Triumph Sports. Die Nummer im Bereich von "1" bis "8636" meint die Produktionsnummer eines TR2s. Der Appendix "L" weist auf Linkslenker hin und ein "O" würde Overdrive ab Werk bedeuten. Ein zusätzliches "N" sagt uns, dass ein TR2 in Nessonvaux (B) bei IMPERIA gebaut wurde.

Altes Typenschild in Situ! Original und faule Fälschung!

Das alte Typenschild von TS-1651-L ist reichlich ver- wittert und kaum noch lesbar. Wir wollen ein neues Schild montieren und kaufen vorsorglich eins auf einer Oldi- Messe.

Der Vergleich mit dem Original ist ernüchternd. Das neue Schild hat andere Schrifttypen, weist Tippfehler auf und ist gedruckt und nicht geätzt. Besonders stört mich das "M" - bitte genau hinsehen!

Neuer Versuch: Wir bestellen Schilder in USA und UK. Alle weisen irgendwie Schreibfehler auf, und alle sind auf Alu gedruckt.

Ein Anruf bei den "Profis" in England bestätigt: "Die gibt es nicht anders. Damit müssen wir leben."

Wir finden: Das ist völlig inakzeptabel.

Vor mehr als 40 Jahren sind wir zum Mond geflogen und heute soll es keine ordentlichen Schilder geben?

Unser neues geätztes Typenschild! ...steht ihm gut - oder?

Wir nehmen zu einem professionellen "Schildermacher" Kontakt auf und "schildern" unser Problem. Sollte "eigentlich kein Problem" sein, ordentliche geätzte Schilder zu produzieren. Na ja, es dauert dann doch fünf Korrekturläufe, bis die neuen Schilder unseren Vorstellungen entsprechen. Vielleicht sind wir ja auch nur pingelig.

Jedenfalls hat TS-1651-L jetzt ein geätztes Typenschild ohne Schreibfehler mit dem richtigen Zeichensatz. Und: Die Löcher sind an den richtigen Stellen.

Übrigens: Wir haben einige mehr machen lassen. Wer also Bedarf hat, melde sich ruhig.

Fahrgestellnummer am Rahmen!

Unsere Zulassungsstellen fordern eine weitere Identifikation der Fahrzeuge. Und zwar soll die Fahrgestellnummer auch am Rahmen zu finden sein.

Wir fertigen ein kleines Flacheisenschild, schlagen TS-1651-L hinein und schweissen dieses Typenschild vorne rechts am Rahmen an, so dass es auch leicht zu finden/lesen ist.

Karosserienummer!

In der Originalversion hatten die Rahmen der TR2 keine eigene Identifikationsnummer.

Oberhalb des Batteriekastens sind noch zwei Messingschilder mit eingeprägten Nummern an die Spritzwand geschraubt. Die obere Nummer beginnt mit "EB" und liegt in der Nähe der Fahrgestellnum- mer. Es wird vermutet, dass Triumph mit dieser Num- mer die fertig verkleidete Karosserie identifizierte.

Das untere Schild mit der 6 oder 7-stelligen Nummer gibt die Body-Nr. von Mulliners, dem Lieferanten der nackten Karosse, an. Man geht davon aus, dass es wohl min. acht Gruppen von Mulliners Body-Nr. gab. Mit der Nr. 727624 gehört TS-1651-L definitiv zur ersten Gruppe, die von 726001 (TS-1-LO) im July 1953 bis 728999 (ca. TS-3020) im August 1954 reicht.

Interessant ist, dass die Karosserie-Nummer "EB1629" niedriger ist, als die Fahrgestellnummer "TS-1651-L". Das deutet darauf hin, dass 22 Fahrwerke in der frühen TR2-Fertigung (bis TS-1651) für andere Zwecke, wie z.B. CKDs (Bausätze für lokale Montage in Übersee) verwendet wurden.
Who knows?