TS-6532-L Kühlsystem:

TS-6532-L - Kühlmittel-Thermostat!

Eine "coole" Angelegenheit"

Bei der Motor-Revision macht der Kühler einen recht guten Eindruck.

Die Prüfung beim Kühlerspezi bringt ein klares "ohne Befund".

Lediglich das Thermostatgehäuse ist ein wenig angefressen, dichtet aber scheinbar noch einwandfrei.

Und dann ist da das Thermostat selbst.

Es war ja eigentlich nicht anders zu erwarten: Ein hundsgewöhnliches Thermostat neuester Bauart kommt zum Vorschein.

Originales "Smith"-Thermostat

Typisch! ...oder, gibt es diese Dinger etwa nicht mehr anders?

Hier kommt mir Kollege Zufall zur Hilfe: In der Septemberausgabe von TRaction (A Publication of the TR Register UK) schreibt Bill Piggott als "Registrar" für TR2/3/3A über die heutigen Kühlprobleme der frühen TRs. Die Essenz seines Artikels lautet in etwa: "Das Kühlsystem der TR2/3/3A wurde für den Sommer in Arizona entwickelt, und das sogar ohne die Kühlwirkung eines zusätzlichen Heizungskühlers. Denn, die meisten frühen US-TRs hatten keine Heizung. Wenn ein TR in unseren Breitengraden (er meint UK) überhitzt, dann stimmt etwas nicht!"

Er beschreibt dann die diversen Ursachen für Kühlprobleme wie z.B. Ablagerungen im Motorblock und Kühler, schlechte Wasserpumpe, defekte (zusammengedrückte) Schläuche, also eigentlich die bekannten Ursachen. Dann spricht er das Thermostat an, das im Original mit einem Ring versehen war, der bei offenem Thermostat die Bypass-Öffnung im Thermostatgehäuse verschließt. Bei den modernen Thermostaten kann das Wasser auch bei heißem Motor teilweise durch den Bypass fließen und es erfolgt so keine optimale Kühlung.

Jedenfalls bietet ein UK-TR-Fan in der folgenden Ausgabe von TRaction noch einige originale Thermostate an und ich kann doch tatsächlich das letzte Exemplar ergattern.

Wir werden ja sehen, ob die Maschine im Sommer "cool" bleibt.