TS-6532-L - ...mehr Poly-Buchsen!

Fahrstabilität...

August 2009 - Es klappert gewaltig an der Vorderachse!

Schon bei diversen Ausfahrten in 2008 macht die vordere Radaufhängung durch merkwür- dige Geräusche auf sich aufmerksam.

Das Klappern am Vorderwagen wird nach den ersten Touren in 2009 geradezu unerträglich. Zwischen zwei Veranstaltungen sind zwei Wochen Zeit, und so ist für Freitag den 07.08. eine Untersuchung des Problems geplant. Die Vermutung geht in Richtung Fahrwerksbuchsen. Also wird TS-6532-L aufgebockt und erstmal das linke Rad demontiert. Leichte Lenkbewegungen offenbaren Spiel in den hinteren Buchsen des unteren Dreieckslenkers. Morgen wird die vordere Aufhängung zerlegt!

Wasser im Nusskasten... ...gestripptes Vorderbein

Leider gibt es noch am Abend solch ein Unwetter, dass die Fluten durch unsere Garage laufen. Wir haben Wasser im Nusskasten und alle Lappen, die auf dem Boden liegen, sind triefnass.

Die "Trockenlegung" unserer "Werkstatt" wirft uns etwas im Zeitplan zurück, aber das wird schon...

Der Federspanner Marke Eigenbau tut seinen Dienst und so liegen nach knapp zwei Stunden alle Teile zur Begutachtung vor uns.

...Übeltäter ...beinloses Chassis

Die Begutachtung der Achsteile bringt folgende Diagnose:

  • die Nylon/Stahl-Lager sind ausgeleiert
  • die Wellen der Schwenklager haben Riefen
  • der linke Achsstummel ist eingelaufen.

Dort ist mit Sicherheit eine Radlagerschale mitge- laufen.

Und wenn wir einmal dabei sind, können wir doch auch endlich die Koni-Dämpfer einbauen, die schon so lange im Regal liegen.

Die ausgeleierten Nylonbuchsen mit ihren Stahlhülsen ersetzen wir durch moderne PU-Buchsen. Bei der Montage ist definitiv auf gute Schmierung zu achten, sonst wird's mühsam.

...neue und alte Buchsen
...Schwenklager und Achsstummel ...und dann die Dämpfer (neu/alt)

Den Achsstummel pressen wir aus dem Achsträger aus und bauen die neue Welle ein.

Beim Schwenklager ist darauf zu achten, dass der Lenkanschlag wieder die gleiche Position wie vorher hat.

Gegebenenfalls ist der Einschlagwinkel der Räder laut Handbuch zu überprüfen und einzustellen.

Die Konis ersetzen unsere Stoßdämpfer von 1955 (ja, das waren noch die Ersten) und werden vor dem Einbau auf mittlere Härte eingestellt.

...die blauen PolyBuchsen
...alles wieder zusammen ...alles wieder zusammen

Und so sieht es aus, wenn die vordere Radaufhängung wieder komplett zusammengebaut ist. Die Haltebügel für die PolyBuchsen werden aber erst festgezogen, wenn unser Roadster wieder auf den Rädern steht. Ansonsten würde die Vorspannung der Buchsen das Auto vorne unnötig hochdrücken. Und das sieht einfach blöd aus und wirkt sich negativ auf das Handling aus, ...von wegen hoher Schwerpunkt und so.

...so ist es wieder gut!