TS-6532-L - Instrumentenbeleuchtung und Kabelage!

Die Instrumententafel im Armaturenbrett

Bis zur Commission# TS-22013 (ab TS-22014 gab es im September 1957 den TR3A) war die mittlere Instrumententafel mit dem gleichen Material bespannt, wie das übrige Armaturenbrett. Das haben die Restaurateure meines TR2 in USA allerdings "übersehen" und das Mittelteil mit dem Kräusellack eingebaut.

Die Bespannung mit passendem schwarzen Kunstleder ist kein großes Problem, wenn man darauf achtet, dass die "Narbung" des Kunstleders stimmt.

An der Stelle kann ich auch gleich ein anderes Problem(chen) beheben, was die Instrumentenbeleuchtung angeht.

Verschiedene Lampenfassungen
Rechts ist von der Lampe nichts zu sehen

Immer wieder passiert es, dass bei holpriger Fahrt, die Fassungen der Tachobeleuchtung aus ihren Sitzen fallen. (ja ja - merkt man erst, wenn im Dunkeln gefahren wird - grins!) Und überhaupt, die Beleuchtung der Zentralinstrumente ist eher dürftig.

Ist das richtig so? Ich denke nicht.

Der Grund für die schwächelnde Beleuchtung sind die "modernen" Lampenfassungen. Sie sitzen nicht tief und fest genug in den dafür vorgesehenen Sitzen und können so die Instrumente nicht richtig ausleuchten.

Auf dem nebenstehenden Bild ist deutlich zu sehen, wie der Lampenkopf aus der "richtigen" (linken) Fassung herausschaut, rechts ist von der Lampe nichts zu sehen. Also, sechs "alte" Fassungen für die Instrumente und zwei für die Kontrollleuchten müssen her, und in der kommenden Saison fahren wir dann hoffentlich mit Flutlicht im Cockpit.

Bei der Gelegenheit wird auch gleich Tachometer und Drehzahlmesser vertauscht. Warum? - Ich hatte mich schon seit längerem gewundert, warum der Rückstellknopf des Tageskilometer(meilen)zählers nicht funktioniert und aus einem "verwurschtelten" Loch unter dem Armaturenbrett herausschaut.

Wohl gemerkt, der Tacho sitzt rechts und der Drehzahlmesser links, aber das war eben erst ab März 1958, zumindest bei den US-TRs, der Fall.

Und siehe da, versteckt unter der Kunstlederverkleidung des Armaturenbretts, findet sich doch tatsächlich die Durchführung für die Tachorückstellung auf der linken Seite, unversehrt und jungfräulich.

Also, der Tacho kommt nach links und der Drehzahlmesser nach rechts; wie es sich für einen ordentlichen 2er gehört.