Fiat Story:

 

Meine Fiat 500 Geschichte!

Kennzeichen: AC-CP 510

Irgendwann in 1966 war es endlich soweit: Vater hatte einen Fiat 500 D besorgt, den ich für DM 525,-- kaufen konnte. Na ja, die 500 Märker hatte ich ja, und die fehlenden 25,-- spendierte er. Das Auto war praktisch nackt, also ganz normal eben. So wie es halt aus dem Laden kommt. Da musste doch umgehend eine Behandlung mit "RallyeFormin" (mein Ausdruck für "wir machen das Auto schöner") stattfinden.

Mein erstes eigenes Auto! Der Pfeil zeigt auf den Doppelauspuff von Abarth

Das sieht ja richtig trist aus, aber immerhin sind wir jetzt unabhängig von der Familienkutsche.

Einfahrt nach Frankenberg/Eder im Jahr 1967 Ausflug zum Edersee (Anfang 1968)

Die Kriegsbemalung steht ihm gut und die Spurverbreiterung (4 cm pro Achse) tut ihr Übriges dazu. Ab Oktober '67 bringt mich der "Kleine" dann auch zur Bundeswehr. Die A4 ging damals noch nicht bis Olpe. D.h. Autobahn bis Köln und dann gut 180 km durchs Sauerland nach Frankenberg/Eder. Wir nennen diese Gegend ehrfürchtig "Hessisch Sibirien". "Abenteuer pur", kann ich da nur sagen.

Hier sieht man meinen 500 GTS (GTS steht für GanzTollerSchlitten) mit reichlich Kampfspuren.

Er hatte an einer Kreuzung gegen einen 600er "gewonnen".

Die Antriebseinheit (sprich Motor, Getriebe, Gelenkwellen und Heckabschlussblech) wurde komplett gegen eine andere getauscht, weil sich die Kupplung urplötzlich in ihre Einzelteile zerlegt hatte. Ja, zwischenzeitlich hatte ich doch für 50 Mark einen anderen 500er zum Ausschlachten ergattert.

Übrigens: Der Motorwechsel hatte absolut nichts mit der Kollision zu tun!

Jedenfalls hatten wir 'ne Menge Spaß mit dem Zwerg; aber der Zahn der Zeit nagt und nagt....

Wir sollten uns langsam um seinen Nachfolger kümmern.

kampferprobt